2 Tote am HARD Summer Festival in den USA

2 Tote am HARD Summer Festival in den USA

841
TEILEN

Am Samstag und Sonntag (heute) fand bzw. findet eigentlich noch immer das beliebte HARD Summer Festival in den USA statt. Das Event ist vor allem für seine einzigartigen Trailer bekannt. Veranstalter des Musikfestivals ist Gary Richards, der wohl allen unter dem Namen Destructo bekannt ist. Das eher minimalistisch gehaltene Bühnendesign wurde in diesem Jahr vor allem von dem besonders guten Line Up übertroffen. Leider reißt auch hier die Reihe an Todesfällen der Festivalsaison 2015 nicht ab. Bereits am Samstag verstarben zwei junge Frauen vermutlich an einer Drogenüberdosis. Das Festival wurde nicht abgebrochen und so feiern noch immer rund 65.000 Besucher. Die Veranstalter sind jedoch in höchster Alarmbereitschaft, um weitere Todesfälle zu verhindern.

Während sich unser Tag hier in Deutschland, Österreich und der Schweiz bereits dem Ende zuneigt, öffnete das HARD Summer Festival in Südkalifornien eben erst seine Tore für den zweiten Tag ihres Events. Um mit Insomniac’s EDC und SFX’s Tomorrowland Eventserien mithalten zu können, setzte das amerikanische Festival in diesem Jahr auf ein hochkarätiges Line mit Acts wie The Weeknd, Porter Robinson, Dillon Francis, Tchami, Robin Schulz, Jack Ü und noch vielen mehr. Das Musikevent war in diesem Jahr sogar ausverkauft, leider wird diese Veranstaltung nun von 2 tragischen Todesfällen überschattet.

An Tag 1 (Samstag) starben laut Angaben lokaler Medien 2 junge Frauen, die an dem Festival teilgenommen hatten, an einer Überdosis Rauschgift. Die Identität der Opfer wurde bis jetzt noch nicht enthüllt. Es wurde nur folgende Meldung herausgegeben:

“An 18-year-old woman was transported to Pomona Valley Medical Center after collapsing at the music festival. She was pronounced dead at the hospital at 6:04 p.m.

A 19-year-old female was also found unresponsive and transported to Pomona Valley Medical Center, where she was pronounced dead at 8:10 p.m.” – ABC News

Das HARD Summer Festival wurde nicht abgebrochen. Die Party ist gerade schon wieder in vollem Gange. Für die Besucher sollte jedoch keine Gefahr bestehen, solange sie die Finger von illegalen Substanzen lassen. Die Todesfälle sind jedoch ein großer Schlag für die Veranstalter und diese werden wohl alles tun, um weitere, tragische Vorfälle zu verhindern. Unsere Gedanken sind vor allem bei der Familie und den Freunden der beiden Mädchen. Wir hoffen, dass es nicht noch weitere Vorfälle zu melden gibt!